30. Juni 2017

Kreisvorstände Uckermark und Barnim schlagen Andreas Büttner als Kandidat für den Bundestag vor

Auf der gestrigen gemeinsamen Sitzung haben die Kreisvorstände Uckermark und Barnim der Partei DIE LINKE den 43-jährigen Polizisten und Kommunalpolitiker Andreas Büttner einstimmig als Kandidaten für den Bundestag im Wahlkreis 57 (Oberbarnim/ Uckermark) vorgeschlagen.

Die Wahl findet auf einer Wahlkreisversammlung am 05. Juli 2017 in Angermünde statt.

"Wir sind dankbar, dass Andreas Büttner unserer Bitte gefolgt ist, diese Kandidatur anzunehmen und wir haben deutlich gemacht, dass wir nach dem Rücktritt von Ralf Kaiser das Feld nicht der SPD oder CDU überlassen werden.
Wir haben weiterhin den Anspruch, dass endlich wieder ein Abgeordneter die Interessen der Uckermark und des Barnims im Bundestag vertreten soll, der die sozialen Probleme in den Mittelpunkt stellt.“, sagte Sebastian Walter, Kreisvorsitzender der LINKEN Barnim nach der Versammlung.

Die Kreisvorsitzende aus der Uckermark, Heidi Hartig, ergänzte: „Andreas Büttner ist über Parteigrenzen hinweg ein bekannter und glaubwürdiger Politiker. Wir haben den besten Kandidaten für diesen Wahlkreis gefunden und wir werden alles daran setzen, einen überzeugenden Wahlkampf zu organisieren.“

„Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber ich bin dazu bereit diese Kandidatur anzunehmen und zu kämpfen. Wir brauchen endlich einen Politikwechsel in diesem Land. Gerade hier vor Ort ist die soziale Schieflage immer deutlicher zu spüren. Der viel proklamierte Aufschwung kommt nicht bei den Menschen an – viele können immer noch nicht von ihrem Lohn leben, können ihren Kindern keine großen Wünsche erfüllen und die Gefahr von Krieg ist lange nicht mehr so entfernt wie vor einigen Jahren.“, stellte Andreas Büttner klar.
„Ich habe gemeinsam mit meiner Partei den Anspruch, diesen Wahlkreis zu gewinnen. Ich will denen eine Stimme geben, die sonst nicht gehört werden – egal ob der Pflegekraft im Krankenhaus, der alleinerziehenden Mutter oder dem Rentner.“