24. April 2017 Hans-Jürgen Müller

Diskussion mit dem Direktkandidaten

Am 22. April trafen sich die uckermärkischen LINKEN mit ihrem Kandidaten Ralf Kaiser zur Diskussion über das Wahlprogramm der Partei zur Bundestagswahl. Der Direktkandidat für den Wahlkreis 57 stellte seine Vorstellungen und persönlichen Ziele für den Wahlkampf dar. Als wichtige Themen benannte er, aus seinen langjährigen Erfahrungen als Gewerkschaftsfunktionär, die Erhöhung des Mindestlohnes auf 12 Euro, eine Mindestrente von 1.050 Euro, bezahlbaren Wohnraum, kein Zurückfahren der Daseinsvorsorge besonders im ländlichen Raum und viele weitere Themen, die ihren Platz im Wahlprogramm der Partei gefunden haben.

In der sehr offen geführten Diskussion mit den anwesenden Parteimitgliedern äußerte sich Ralf Kaiser zur Verantwortung des Bundes, die Bereiche der Daseinsvorsorge nicht weiter zu privatisieren. Von den Anwesenden wurden regionale Fragen und Problemen in die Diskussion eingebracht. In der Diskussion versicherte er, diese Fragen mitzunehmen und in die Arbeit einzubringen. Abschließend verwies er auf das Finanzierungskonzept der LINKEN und wie diese Forderungen zu finanzieren sind.