8. Februar 2017 Heidi Hartig

Spendensammlung für den WEISSEN RING

Im Dezember hatte die Prenzlauer Basisorganisation DIE LINKE auf ihrer Weihnachtsfeier ihre traditionelle Spenden-Sammlung durchgeführt, bei der 135 Euro zusammen kamen. Diese wurden dem WEISSEN RING übergeben. Der WEISSE RING ist ein gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten.

In der Außenstelle Uckermark des Landesbüro Brandenburg ist Dr. Schneider einer der drei ehrenamtlichen Mitarbeiter. Er nutzte in der vergangenen Woche bei der ersten Versammlung der Basisorganisation DIE LINKE Prenzlau im neuen Jahr die Gelegenheit, sich zu bedanken und Wissenswertes über seinen Verein zu berichten.

So konnten die Anwesenden erfahren, dass der Verein 200 Außenstellen betreibt und 3200 Mitglieder im Verein organisiert sind. Die Arbeit der Berater ist sehr verantwortungsvoll. Sie müssen  mit den Opfern von kriminellen Handlungen besonders sensibel umgehen. Oft ist die Angst der Opfer so groß, dass sie psychologischen Beistand benötigen und häufig ist der Weg zu ihrem Recht sehr langwierig. In den meisten Fällen greift das Opferentschädigungsgesetz, manchmal sind andere Rechtsgrundlagen zutreffend und manchmal zahlt sogar die Gemeindeversicherung – beispielsweise wenn das Opfer durch Zivilcourage zu Schaden gekommen ist. Um den Opfern den jeweils richtigen Weg aufzuzeigen, sind die Berater des WEISSEN RING die kompetenten Ansprechpartner.

Doch oft stehen die Täter und Tathintergründe zu sehr im Interesse der Öffentlichkeit. Ganz klar: die Opfer gehören nicht ins Rampenlicht. Aber diejenigen die Betroffenen Unterstützung anbieten, also Vereine und deren ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sollten bekannter sein.