Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Die Abgeordneten der LINKEN in der SVV Schwedt/Oder

Bärbel Ramm

Lehrerin

Fraktionsvorsitzende
Mitglied im Hauptausschuss

Andreas Grote

Ingenieur

stellv. Fraktionsvorsitzender
Mitglied im Finanzausschuss

Heike Heise-Heiland

Förderschullehrerin

Mitglied im Ausschuss für Kultur, Bildung und Soziales

Reiner Prodöhl

Rentner

Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau und Wirtschaft
Mitglied im Aufsichtsrat der Wohnbauten GmbH


Kontakt

DIE LINKE
Kreisverband Uckermark
Diesterwegstraße 1
17291 Prenzlau

Telefon: (03984) 5172

 uckermark@dielinke-uckermark.de

Programmatische Schwerpunkte

Sozial. Gerecht. Frieden. Für alle.

Wir stehen für eine soziale, gerechte, transparente, nachhaltige, zeitgemäße und zukunftsfähige Politik in Schwedt/Oder.
Wir setzen uns ein für:

  • die weitere Entwicklung und Umsetzung des Bürgerbudgets über das Jahr 2020 hinaus,
  • die Transparenz von Vorlagen der Stadt Schwedt für die SVV,
  • die Entwicklung der Stadt Schwedt und ihrer Ortsteile bei der Entwicklung ihrer gewerblichen und landwirtschaftlichen Strukturen,
  • die personelle und finanzielle Unterstützung von sozialen Projekten und etablierten Einrichtungen sowie von Kultur und Sport,
  • die Integration und Teilhabe aller sozialen und Altersschichten durch die Einflussnahme auf die Erhaltung von bezahlbarem Wohnraum und deren Anpassung an die jeweiligen Bedürfnisse,
  • die durchgängige Barrierefreiheit in allen öffentlichen Gebäuden/Bereichen,
  • die Gewährleistung der Mobilität durch Bustaktung in Stoßzeiten und bessere Anbindung ins Umland und die Anschaffung von Bussen mit mehr Platz für Rollstuhlfahrer, Rollatoren, Kinderwagen,
  • den weiteren Ausbau und die Instandsetzung der Radwege,
  • die Qualitätsverbesserung in den Kindereinrich-tungen durch Personalerhöhung, Gleichstellung der unterschiedlichen Träger, Überprüfung und Anpassung der Ausstattungen, auch in den Grundschulen,
  • die Erhöhung der Attraktivität unserer Stadt für junge Menschen und Familien,
  • die Ausweisung, Etablierung und dem Ausbau von Naherholungsgebieten in Schwedt/Oder und Umgebung,
  • die Teilnahme der Stadt Schwedt an der Initiative „Bürgermeister für den Frieden“,
  • die breite Mitwirkung bei Gedenktagen, wie 8. Mai, 1. September und die Unterstützung im Bündnis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsradikalismus für ein weltoffenes und tolerantes Schwedt.