Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Die Abgeordneten der LINKEN in der SVV Schwedt/Oder

Bärbel Ramm

Lehrerin

Fraktionsvorsitzende

Andreas Grote

Ingenieur

stellv. Fraktionsvorsitzender

Heike Heise-Heiland

Förderschullehrerin

Reiner Prodöhl

Rentner


Kontakt

DIE LINKE
Kreisverband Uckermark
Diesterwegstraße 1
17291 Prenzlau

Telefon: (03984) 5172

 uckermark@dielinke-uckermark.de

Programmatische Schwerpunkte

Sozial. Gerecht. Frieden. Für alle.

Wir stehen für eine soziale, gerechte, transparente, nachhaltige, zeitgemäße und zukunftsfähige Politik in Schwedt/Oder.
Wir setzen uns ein für:

  • die weitere Entwicklung und Umsetzung des Bürgerbudgets über das Jahr 2020 hinaus,
  • die Transparenz von Vorlagen der Stadt Schwedt für die SVV,
  • die Entwicklung der Stadt Schwedt und ihrer Ortsteile bei der Entwicklung ihrer gewerblichen und landwirtschaftlichen Strukturen,
  • die personelle und finanzielle Unterstützung von sozialen Projekten und etablierten Einrichtungen sowie von Kultur und Sport,
  • die Integration und Teilhabe aller sozialen und Altersschichten durch die Einflussnahme auf die Erhaltung von bezahlbarem Wohnraum und deren Anpassung an die jeweiligen Bedürfnisse,
  • die durchgängige Barrierefreiheit in allen öffentlichen Gebäuden/Bereichen,
  • die Gewährleistung der Mobilität durch Bustaktung in Stoßzeiten und bessere Anbindung ins Umland und die Anschaffung von Bussen mit mehr Platz für Rollstuhlfahrer, Rollatoren, Kinderwagen,
  • den weiteren Ausbau und die Instandsetzung der Radwege,
  • die Qualitätsverbesserung in den Kindereinrich-tungen durch Personalerhöhung, Gleichstellung der unterschiedlichen Träger, Überprüfung und Anpassung der Ausstattungen, auch in den Grundschulen,
  • die Erhöhung der Attraktivität unserer Stadt für junge Menschen und Familien,
  • die Ausweisung, Etablierung und dem Ausbau von Naherholungsgebieten in Schwedt/Oder und Umgebung,
  • die Teilnahme der Stadt Schwedt an der Initiative „Bürgermeister für den Frieden“,
  • die breite Mitwirkung bei Gedenktagen, wie 8. Mai, 1. September und die Unterstützung im Bündnis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsradikalismus für ein weltoffenes und tolerantes Schwedt.